Terrassendach Materialien

Holz, Glas & Aluminium

Die unterschiedlichen Materialien einer

Terrassenüberdachung

Aus welchem Material soll mein Terrassendach gebaut werden? Mit dieser Frage beschäftigt sich ein Großteil der Personen, die bei der Planung eines neuen Terrassendaches sind. Um eine Entscheidung zu treffen, die die persönlichen Vorlieben sowie die unterschiedlichen Eigenschaften der möglichen Materialien berücksichtigt, sollten umfassende Informationen von verschiedenen Quellen eingeholt werden. Bei der Beschaffung von Informationen sollten Sie aber stets die Qualität und Ehrlichkeit der Aussagen kritisch hinterfragen. Wenn Sie verschiedene Terrassendach Anbieter aufsuchen und sich über dieses Thema aufklären lassen, sollten Sie darauf achten, dass der Anbieter sich nicht nur auf ein bestimmtes Material fixiert hat. Am ehesten eigenen sich Terrassendach Hersteller, die Terrassendächer aus verschiedenen Materialien fertigen. Dadurch profitieren Sie als Kunde, denn meistens blicken eben diese Hersteller auf langjährige Erfahrungen zurück und können Ihnen die Vor- und Nachteile von verschiedenen Materialien genau erläutern. Sie können Vergleiche ziehen und gemeinsam die sinnvollste Lösung finden. Hier möchten wir diese Möglichkeit nutzen um Ihnen eine kurze Übersicht über die wichtigsten Materialien beim Terrassendach-Bau zu geben.

Brettschichtholz (Leimholz)

Eine Terrassenüberdachung aus Holz ist eine häufige und viel verwendete Bauart. Holz ist ein natürliches Material und daher sehr gut für einen Einsatz in einer naturnahen Umgebung, wie dem Außenbereich einer Terrasse, geeignet. Durch die Verwendung von Brettschichtholz (Leimholz) wird das Arbeiten des Holzes verringert. Dieser Punkt ist besonders wichtig, da bei dem Einsatz einer Glas–Dacheindeckung, kein Drehwuchs entstehen darf, der zu einer ungewollten Spannungen führt. Das Terrassen Glasdach würde durch diese Spannungen Schäden erleiden.

Sehr entscheidend für die Langlebigkeit, die Stabilität und auch die Optik ist die Wahl des zu verwendenden Holzes. Hier bestehen sehr viele Unterschiede, immerhin gibt es weltweit ca. 40.000 verschiedene Holzarten. Da stellt sich die Frage, welches Holz bietet sich für eine Terrassenbedachung am besten an? Hierfür muss man unterscheiden, ob das Holz den direkten Witterungseinflüssen ausgesetzt ist oder nicht. Bei einem reinen Holz-Terrassendach ist dies der Fall. Sonne, Regen und Schnee können Teile der Terrassendach-Konstruktion erreichen. Aus diesem Grund muss man berücksichtigen, dass die Bauteile, an denen Feuchtigkeit gelangen kann, auch wieder rückstandslos abtrocknen können. Stehende Nässe kann ein noch so robustes Holz über viele Jahre beschädigen. Daher sollte diese Bedingungen, die Wahl der Holzsorte beeinflussen. Sehr gut geeignet sind resistente und robuste Hölzer wie Lärche oder Meranti. Diese Holzsorten sind sehr hart und haben eine hohe Dichte sowie eine gute Stabilität. Aus diesen Gründen sind sie auch sehr dauerhaft im Außenbereich einsetzbar.

 

Teilweise werden Holz-Terrassendächer aber auch aus Fichte oder Kiefernholz angeboten , die einer direkten Bewitterung ausgesetzt sind. Wir können diese Verwendung nicht empfehlen, da beide Holzsorten nicht sehr resistent gegen Feuchtigkeit und UV-Strahlung sind. Leider sind dies günstige Rohstoffe, weshalb diese trotzdem von manchen Anbietern verarbeitet werden. Langfristig werden Sie jedoch wenig Freude an einem Terrassendach aus den oben genannten Holzarten haben.

 

Es spielen natürlich noch weitere Faktoren eine Rolle, wie zum Beispiel die Behandlung des Holzes sowie der Anstrich des Terrassendaches. Des Weiteren ist ebenfalls von Bedeutung zu welcher Himmelsausrichtung das Dach ausgerichtet wird. Diese Faktoren beeinflussen die Art sowie die Häufigkeit der Pflege, die für ein Terrassendach aus Holz aufgewendet werden muss. Hierfür lässt sich pauschal leider kein Wert ermitteln in welchen Abständen eine Pflege notwendig ist. Dieser steht in Abhängigkeit der Faktoren Anstrich und Ausrichtung von einem Terrassendach und kann sich von 5 Jahren bis zu 20 Jahren deutlich unterscheiden. Erfahren Sie mehr über die Pflegeintervalle sowie Anstrich und Himmelsausrichtung.

Holz und Aluminium kombiniert

Wenn Sie sich Holz als natürliches Material für Ihre Terrassenüberdachung wünschen, sich aber gleichzeitig, auch bei empfindlichen Farbtönen, weniger Gedanken um Pflege machen möchten, sollten Sie sich für ein Holz-Aluminium Terrassendach entscheiden. Die Kombination aus Holz und Alu ist eine Bauweise, die eine interessante Alternative zu einem reinen Holz- Terrassendach beziehungsweise zu einem reinen Aluminium Terrassendach darstellt. Hierbei werden alle außenliegenden Bauteile mit Aluminiumprofilen ergänzt, während alle innen liegenden, tragenden Bauteile aus Holz gefertigt werden.

 

Dieser Materialmix bietet einen konstruktiven, außenliegenden Schutz für die Holzbauteile. Eine direkte Bewitterung sowie direkte Sonneneinstrahlung trifft nicht auf das massive Holz, wodurch der Pflegeaufwand deutlich reduziert wird. Des Weiteren lassen sich die beiden verschiedenen Materialien (Holz und Aluminium) auch farblich unterschiedlich gestalten. Durch diese Option können Sie Ihre individuellen Gestaltungswünsche hervorragend umsetzen und interessante Kombinationen erzeugen. Der Nachhaltigkeitsgedanke ist bei einem Holz–Aluminium Terrassendach ebenfalls nicht vollständig minimiert. Der größte Anteil an der gesamten Konstruktion ist ein nachwachsender Rohstoff (Holz). Modernes Design, Pflegeleichtigkeit und Umweltschutz lassen sich tatsächlich miteinander kombinieren.

Terrassendach aus Holz und Aluminium in braun und grau | Ratgeber SchulzeBraak Hamburg
Terrassendach aus einer Holz/Aluminium Kombination

Aluminium

Ein Terrassendach aus Aluminium überzeugt mit einem modernen Design, klaren Linien und schlanken Dimensionen seiner Bauteile. Terrassenüberdachungen aus dem Werkstoff Aluminium erzeugen mit einer sehr elegante Optik. Die Kombination der Materialien Aluminium und Glas funktioniert sehr gut, beide harmonieren hervorragend miteinander.

 

Ähnlich wie beim Rohstoff Holz gibt es auch bei Aluminium unterschiedliche Sorten und Qualitäten. Diese nennen sich im Detail „Aluminiumlegierungen“. Je nach Wahl der Aluminiumlegierung gibt es Unterschiede in der Festigkeit, Korrosionsbeständigkeit und in der Schweißbarkeit. Darüber hinaus werden noch viele weitere Faktoren beeinflusst, die aber zu sehr ins Detail gehen würden und daher hier nicht weiter erläutert sind.

 

Neben der Aluminiumlegierung gibt es unter den verschiedenen Herstellern deutliche Unterschiede in der Wandungsstärke der Aluminiumprofile. Im Gegensatz zu Holz sind bei Aluminium diese beiden wesentlichen Qualitätsmerkmale nicht optisch bzw. nicht von außen sichtbar. Als Kunde hat man es also nicht leicht hier qualitative Unterschiede wahrzunehmen. Um hier trotzdem eine gewisse Sicherheit zu erhalten, ist es sehr empfehlenswert sich einen Profil-Querschnitt des gewünschten Herstellers zeigen zu lassen. Außerdem sollten Sie bei einem Alu Terrassendach nur auf hochwertige, renommierte Hersteller setzen (wie z.B. Solarlux, Weinor oder Klaiber), um ein langlebiges Produkt zu erhalten.

 

Ein Aluminium Terrassendach zeichnet sich besonders durch den Aspekt der Pflegeleichtigkeit aus. Da Aluminium in den entsprechenden Legierungen und mit einer Pulverbeschichtung nahezu nicht verwittert, kann man sich über eine lange Haltbarkeit freuen. Die glatte Oberfläche beschichteter Aluminiumprofile lässt sich leicht reinigen und pflegen.

 

Welche Nachteile hat eine Aluminium Terrassenüberdachung? Jedes Material hat seine eigenen Vor- und Nachteile. Es gibt kein Material welches man als „das Beste“ bezeichnen kann. Holz, Aluminium und Kunststoff haben als Werkstoffe bzw. Rohstoffe ihre spezifischen Eigenschaften, die Stärken und Schwächen mit sich bringen. In einem Beratungsgespräch bei einem Fachbetrieb, wie Schulze-Braak, erfahren Sie mehr zu den Vorteilen und Nachteilen von Aluminium Terrassendächern.

Terrassendach aus dem Material Aluminium vom Hersteller Klaiber | Ratgeber SchulzeBraak
Terrassendach aus Aluminium - Hersteller: Klaiber

Hier finden Sie weitere Infos

Terrassendach Ratgeber