Sommergarten Beschattung

Markisen, Raffstoren oder Pergola

Der richtige Sonnenschutz und Sichtschutz

für Ihren Sommergarten.

Ein Sommergarten ist dafür konstruiert durch Sonneneinstrahlung Wärme im Innenbereich zu produzieren. Jedoch kann eine zu starke Wärmeentwicklung an warmen und sonnen intensiven Tagen unangenehm sein. Es kommt daher der Wunsch auf die Temperatur zu regulieren. Durch eine gute Sommergarten Beschattung kann man auch an warmen Sommertagen eine kühle und angenehme Atmosphäre schaffen. Des Weiteren schützen Sie durch die Reduzierung des Sonnenlichts auch die darin befindlichen Möbel und Materialien vor Wärme und UV-Strahlung.

 

Die Beschattung von einem Sommergarten, auch bekannt unter dem Begriff Kaltwintergarten, funktioniert nach demselben Prinzip wie bei einem Wintergarten oder Terrassendach. Hierfür werden in Schienen geführte Markisensysteme eingesetzt, die durch die jeweilige Stellung die Glasflächen beschatten. Durch die seitliche Führung entfallen die üblichen Gelenkarme einer klassischen Markise. Außerdem wird der Windschutz bei dieser Art der Anbringung deutlich erhöht.

 

Die Sonnenschutzsysteme für Sommergärten von Schulze-Braak werden grundsätzlich elektrisch betrieben. Die Bedienung, also das Ein- und Ausfahren der Sommergarten Markisen erfolgt durch eine Fernbedienung oder einem klassischen Wandschalter. Wer sich für mehr Komfort und Unabhägigkeit beim aktiven Sonnenschutz des Kaltwintergartens interessiert, sollte sich über ein automatisches System informieren. Neben der manuellen Methode kann die Beschattungslösung durch eine entsprechende intelligente Steuerung ergänzt werden. Durch Sensoren werden die Elemente der Sommergarten Verschattung automatisch der jeweiligen Wetterlage angepasst. So fahren die Markisen bei Sonnenschein aus und bei Regen, Wind und Wolken wieder ein. Gerade für eine effektive Nutzung, sprich der Gewinnung von Wärme, ist diese automatisierte Steuerungsvariante besonders sinnvoll. Angenehme Wärme bei gleichzeitigem Schutz vor Überhitzung ist dabei das Resultat. Nachfolgend stellen wir Ihnen die verschiedenen Sommergarten Beschattungen vor.

Innenbeschattung unter dem Sommergarten-Dach

Eine Innenbeschattung wird bei einem Sommergarten ebenso wie bei einem Terrassendach sehr häufig eingesetzt. Da ein Sommergarten oft mit großzügig zu öffnenden Elementen an den Seiten ausgestattet wird, ist dieser bei geöffneten Seiten einem Terrassendach sehr ähnlich. Man kann von einer 2-in-1 Lösung sprechen. Durch diese Option sorgt eine Innenbeschattung unter dem Dach in Kombination mit offenen Seitenwänden für erträgliche Temperaturen und genügend Windbewegung im Sommer.

 

Durch die innen liegende Montage – unter dem Sommergarten Glasdach – ist die Innenbeschattung vor Witterungseinflüssen geschützt und kann unabhängig davon betrieben werden. Das ist vor allem vorteilhaft, da ein Sommergarten meistens als ein zusätzliches Wohnzimmer genutzt wird und die Beschattung über mehrere Tage hinweg ausgefahren bleibt. Gerade im Sommer ist dies nicht nur ein praktischer Nutzen, sondern sorgt ebenfalls für eine gewisse Gemütlichkeit unter dem Sommergarten. Bei Schulze-Braak steht Ihnen eine große Auswahl der Tücher für diese Beschattungsoption zur Verfügung.

Außenbeschattung auf / vor dem Sommergarten

Für einen maximalen Wärmeschutz bzw. Sonnenschutz ist die Außenbeschattung auf dem Sommergarten die erste Wahl. Diese kommt auch zum Einsatz für den Fall, dass ein Sommergarten nicht umfangreich zu öffnen ist oder durch seitliche Wände, Fensterelemente oder andere Gegebenheiten eingeschränkt ist.

 

Identisch zu der Außenbeschattung bei einem Wintergarten bewirkt diese, dass die Sonnenstrahlen gar nicht auf das Glas und die Konstruktion gelangen können. Eine Erwärmung findet im Gegensatz zu einer innen liegenden Beschattung nur im einem sehr geringen Maß statt. Durch die Anbringung dieser Art der Beschattung, flach über dem Glasdach, entsteht ein Klimapuffer, der die Luft zwischen dem Beschattungs-Material und dem Sommergartendach zirkulieren lässt. Dies kann auch wichtig sein, wenn am Übergang zwischen Sommergarten und Gebäude große Glasflächen vorhanden oder geplant sind. Eine Erwärmung der dahinterliegenden Wohnräume wird ebenfalls durch den außenliegenden Sonnenschutz weitestgehend minimiert.

 

Durch die Ausstattung der Sommergarten Außenbeschattung mit einer entsprechenden Automatisierung, kann die Erzeugung von Wärme sowie der Schutz vor Sonne und zu hohen Temperaturen optimal ausgenutzt werden. Der Einsatz von Sensoren für Sonne, Regen, Wind und Temperatur sorgt für eine intelligente Regelung der Beschattungsanlage. Während im Sommer die Wärmeentwicklung reduziert und das intensive Sonnenlicht verringert werden soll, kann beispielsweise in den Übergangsmonaten sowie im Winter eine Raumtemperatur zum wohlfühlen erzielt werden.

 

Unter bestimmten Bedingungen können auch angeschlossene Wohnräume des Hauses durch den Sommergarten beheizt werden. Gerade in diesem Zusammenhang ist eine automatische Steuerung der Außenbeschattung bei einem Kaltwintergarten äußerst hilfreich. Die erzeugte Wärme im Glashaus kann durch das Öffnen der Übergangstür / Terrassentür in die dahinterliegenden Räume gelangen. Dieser erfreuliche Effekt hilft beim Sparen von Energie und Heizkosten. Optional kann man diese Funktion sogar vollkommen automatisiert ablaufen lassen, indem ein zusätzlicher Lüfter mit der Beschattungsanlage kombiniert wird. Sobald eine entsprechende Temperatur durch Sonneneinstrahlung im Sommergarten entstanden ist, wird die erwärmte Luft vollautomatisch in den Wohnraum transportiert und entlastet die eigentliche Heizung. Dadurch wird natürliche und umweltfreundliche Energie kostenlos hergestellt.

Senkrechtbeschattung und Sichtschutz für Sommergarten

Um ein nicht isoliertes Glashaus – auch Sommergarten genannt – vor tiefstehender Sonne zu schützen kann eine sog. Senkrechtbeschattung oder Senkrechtmarkise eingesetzt werden. Diese kann vertikal aus- und eingefahren werden und verhindert das Eindringen von Sonnenlicht bei tiefstehender Sonne durch die Seitenverglasung.

 

Durch die Wahl entsprechender Tücher und Stoffe kann bestimmt werden, wie viel Helligkeit durch die Sommergarten Senkrechtbeschattung gelangt. Insbesondere die Nutzung von perforierten Materialien eignet sich hervorragend für diejenigen, die sich einen angenehmen Sonnenschutz mit wenig Helligkeitsverlust wünschen. Des Weiteren bewirken perforierte Stoffe eine leichte Luftzirkulation zwischen Senkrechtmarkise und Glas.

 

Sollte der Sonnenschutz nicht im Vordergrund stehen, eignet sich die Anbringung von senkrechten Markisen auch hervorragend als seitlicher Sichtschutz. Hier kann ebenfalls durch die Wahl entsprechender Stoffe eine Blickdichtigkeit erreicht werden, die den Lichteinfall in dem Sommergarten nicht wesentlich beeinträchtigt. Auch diese Systeme werden meistens elektrisch gesteuert, wodurch die Kombination mit Sensoren die Anlage auf die gleiche Weise, wie bei den anderen Lösungen, automatisiert. Durch intelligente Technik kann dafür gesorgt werden, dass die Senkrechtbeschattung auch wirklich erst bei tiefstehender Sonne ausfährt.

Glashaus Raffstore

Raffstore als Senkrechtbeschattung sind häufiger bei Wintergärten zu finden, jedoch auch für einen Sommergarten sehr interessant. Im Gegensatz zu einer normalen Senkrechbeschattung besteht beim Raffstore die Möglichkeit, die einzelnen Lamellen zu verstellen. Die Sonneneinstrahlung bzw. die einfallende Helligkeit wird dadurch beeinflusst.

 

Die besonderen Stärken dieser Beschattungslösung stellen sich vorwiegend im Sommer heraus. Wenn die Wärmeentwicklung im Sommergarten generell durch Beschattung reguliert, der Raum aber gleichzeitig nicht verdunkelt werden soll, ist die Raffstore die beste Option. Auch hierbei lässt sich die Steuerung vollständig automatisieren und intelligent gestalten, denn die Lamellen der Raffstore können entsprechend der Sonnenstände eingestellt werden. Durch diese Automation der Raffstore kann immer die maximale Helligkeit bei gleichzeitig maximalen Wärmeschutz realisiert werden.